Seit Monaten üben und spielen Musiker, Schauspieler und Poeten ihre kleinen und großen Werke hinter ihren verschlossenen Türen. Schade, dass keiner daran teilhaben kann. Doch das wollen wir ändern. Wir, das Multikulturelle Centrum öffnen für einen Tag im März unsere Türen, um die Kunst und Kultur wieder eintreten zu lassen. „Wir vermissen den Austausch mit den Künstlern und wollen zusammen mit Maria Juch und dem Team aus Jens Rutkowski (Kamera) und Berndt Bobermien (Tontechnik) eine Offene Bühne Produktion ins Leben rufen, die es ohne Corona wohl nie gegeben hätte“ sagt Geschäftsführerin Kathrin Bohm-Berg.

Die Künstler werden, getaktet im Stunden-Rhythmus, die Bühne betreten, ein kleines Set spielen und das Haus wieder verlassen. „Wir haben alle den nötigen Respekt vor dem Virus und werden alles tun, keine Infektionsquelle zu sein“ sagt Maria Juch. „Musik darf allerdings auch nicht aussterben, nicht für die Musiker und nicht fürs Publikum. Sie hilft uns über diese besondere Zeit hinweg, beseelt uns, treibt uns voran und lässt Musiker und Musikliebhaber nicht aufgeben“.
Wenn die Türen des MKC nach der etwas anderen Offenen Bühne ohne Publikum wieder schließen, heißt es für Jens Rutkowski (Kameramann), die Aufnahmen zu veredeln und für alle sichtbar zu machen. Zu sehen sein werden sie dann am 27.03. und 17.04. bei FACEBOOK, YOUTUBE und auf www.mkc-templin.de

Danke an alle, die uns ihre Musik schenkten.

Youtube-Link zum „SOLO IM SAAL“-Stream
Youtube-Link … kleiner Vorgeschmack…
Facebook-Link – Offene Bühne